Der Mandolinenverein „Wanderlust 1925“ Weiterode e.V. wurde am 10. Februar 1925
von 23 Mitgliedern gegründet, zum 1. Vorsitzenden wurde Paul Gleim gewählt.

Wie aus der vorhandenen Satzung aus dem Jahre 1925 zu entnehmen ist, war es Sinn und Zweck des Vereins, seinen Mitgliedern durch Wanderungen die Naturschönheiten unserer hessischen Heimat zu zeigen und die Liebe zur Natur zu wecken. Als Wegbegleiter bediente man sich der Mandolinen und Gitarren. Als 1. Dirigent sowie 1. Vorsitzender wurde Karl Israel berufen. Bis 1930 entwickelte sich ein ansehnlicher Klangkörper. In den Anfangsjahren war das Gasthaus Paul, von den Weiterödern „Kötze“ genannt, das Übungslokal des Vereins.

Große Verdienste erwarb sich in den Gründungsjahren Herr Kaspar Thon, der ab Mai 1928 die Geschicke des Vereins als 1. Vorsitzender leitete. Als 1930 der Dirigent Karl Israel nach Kassel verzog, dirigierte Hermann Hoffmann kurzfristig den Verein, bis schließlich Adam Orth die musikalische Leitung des Vereins übernahm. 1937 kam durch den 2. Weltkrieg das Vereinsleben zum Erliegen. Ein Neubeginn zeichnete sich nach dem Kriege im Jahre 1947 ab. Im Sommer 1948 wurde eine Neugründungsversammlung einberufen und Adam Kraus zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die musikalische Leitung übernahm wieder, wie vor dem Kriege, Adam Orth. Es wurde trotz finanzieller Schwierigkeiten ein achtbares Orchester aufgebaut.

1952 beschloss die Versammlung, dem Deutschen Mandolinen- und Gitarrenbund beizutreten (heute Bund Deutscher Zupfmusiker). Durch diesen Beitritt hatte nunmehr der Verein freies Aufführungsrecht für alle Musikstücke und die Möglichkeit, neue Originalkompositionen für Zupfmusik zu erwerben. Am 18. Januar 1952 wählte der Verein Otto Orth als 1. Vorsitzenden in der Jahreshauptversammlung. 1955 konnte man mit großem Erfolge das 30jährige Bestehen feiern. Es folgten 1965 das 40jährige Bestehen und 1975 das 50jährige Bestehen.

1975 erkrankte der Dirigent Adam Orth; er übergab den Dirigentenstab und die musikalische Leitung an Rudolf Klar. Kaum genesen, stellte er auch weiterhin sein musikalisches Können in den Dienst des Orchesters, in erster Linie in die Ausbildung des Nachwuchses. Es bestand mehr als 15 Jahre ein Jugendzupforchester in Weiterode, das zuerst von dem Lehrer Wilhelm Blackert und danach von Adam Orth dirigiert wurde. Unter der Leitung von Adam Orth und Rudolf Klar wurden Konzerte mit abwechslungsreichen Programmen und konzertanter Musik aufgeführt, zum Teil mit Solisten (Gesang, Mandoline, Gitarre, Oboe, Flöte, Akkordeon). Das Orchester hielt seine wöchentlichen Übungsstunden im Vereinszimmer der Gaststätte „Zur Linde“ ab.

Am 4. März 1983 wählte die Mitgliederversammlung Horst Köhler als 1. Vorsitzenden. Nach 31jähriger Vorstandstätigkeit wurde Otto Orth zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vom 19. bis zum 23.10.1984 richtete der Mandolinenverein das Weiteröder Kirmes- und Heimatfest aus.

1995 übernahm Igor Karassik den Dirigentenstab von Rudolf Klar, der noch lange Zeit mit großem Fachwissen durch die Konzerte führte. Er spielt heute Mandola in unserem Orchester und steht als Ehrendirigent zur Verfügung.

Musikalische Höhepunkte waren die Teilnahme an den Landesmusikfesten des Bundes Deutscher Zupfmusiker sowie bis heute mindestens zwei Konzerte im Frühjahr und Herbst eines jeden Jahres.

Herr Karassik versteht es, durch abwechslungsreiche Programme die Zuhörer zu begeistern. Die von ihm arrangierten Stücke aus Musicals und bekannten Melodien erfreuen immer wieder die Zuhörer. Während des Umbaus der Gaststätte Holzhauer/“Zur Linde“ in ein multifunktionales Dorfzentrum übte das Orchester im Sporthaus und kehrte nach der Eröffnung 2001 wieder in die vertrauten renovierten Räumlichkeiten zurück.

Das 75jährige Jubiläum wurde im Jahr 2000 mit befreundeten Vereinen wie dem Kirchenchor Weiterode, den Männergesangvereinen „1893 Weiterode“ und „Sängerkranz 1897“ Mittelschmalkalden e.V. und dem Espenauer Mandolinenclub Wanderfreunde 1922 Mönchehof e.V. groß gefeiert. Aus gesundheitlichen Gründen gab der 1. Vorsitzende Horst Köhler sein Amt Anfang des Jahres 2001 ab. Margarethe König wurde als 1. Vorsitzende gewählt. Am 02. Oktober 2001 verstarb Horst Köhler.

Ein weiterer Höhepunkt war im Jahr 2001 der Besuch des spanischen Orchesters „Rondalla de Calpe“. Im Herbst 2002 fand der Gegenbesuch des Mandolinenorchesters in Calpe statt unter Begleitung des Bürgermeisters von Bebra, Herrn Horst Groß. Die einwöchige Reise war musikalisch ein voller Erfolg, es wurden viele Verbindungen geknüpft und offiziell die Freundschaft zwischen den Orchestern beurkundet.

In 2005 feierte der Mandolinenverein sein 80. Vereinsjahr mit einem Gottesdienst und Sommerfest im Freien unter der Linde vor Ellis Saal und im Herbst mit einem Festkonzert. Im gleichen Jahr wurde eine Arbeitsgruppe für die Jugendarbeit gegründet. Diese Gruppe engagiert sich ehrenamtlich für den Nachwuchs des Orchesters.